Religionsprojekt 2014 - Gruppe muslimisch

Wir hatten vor dem Projekt zwei Themen:

  •  die Tür zur Toleranz im Islam
  •  die Tür zu den guten Taten im Islam

 

Am ersten Tag haben wir uns mit dem Thema die Tür zur Toleranz im Islam auseinandergesetzt. Dafür haben wir uns mit einem muslimischen Denker Mevlana J. Rumi beschäftigt. Rumi ist als islamischer Denker bekannt, insbesondere durch seine Toleranz.

 

Dann haben die Schüler der Islamgruppe mit der Bastelarbeit anfangen. Ziel der Bastelarbeit ist es den Tanz der Derwische zu veranschaulichen. Der tanzende Derwisch verkörpert die Brücke zwischen Gott und den Menschen, sozusagen eine Tür, die sich von Gott zu den Menschen öffnet, denn von der einen Hand des Derwisch fließt das Göttliche in die andere Hand zu dem Menschen. Begleitend hierzu hörten die Schülerinnen und Schüler meditative Sufi-Musik.

 

Des Weiteren haben wir über die Umsetzung der Hadisen von Mohammed im Alltag gesprochen.

 

Im weiteren Verlauf des Projekts haben die Schülerinnen und Schüler sich in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe hat den Kirchhof sauber gemacht als eine gute Tat während die zweite Gruppe eine Bastelaufgabe hatte. Die Schülerinnen und Schüler haben zwei Türen gebastelt und in diese Sprüche von Mohammed und Verse aus dem Koran geschrieben, die symbolisch für die guten Taten im Islam stehen sollen.

 

Am zweiten Tag standen die Besuche einer Moschee und eines Seniorenheims auf dem Programm.